Polar Loop Aktivität und Sleep Tracker

Treibe Sport oder bleibe gesund. So spricht der Volksmund und weist auf die erhöhte Verletzungsgefahr bei vielen Sportarten hin. Bei Cliff Diving, Einhand-Segeln oder Eisklettern entspricht das ebenfalls meiner Meinung. Sich mit Laufen oder Ballsportarten fit zu halten, dient dann doch eher der gesundheitlichen Förderung. Bewegung ist wichtig für unseren Körper und sollte jeden Tag im gewissen Maße eingehalten werden. Um hierbei die Kontrolle zu behalten, gelangen Schrittzähler und Aktivitätsarmbänder in den Fokus der Gesellschaft. Da jeder Mensch Zielen nacheifert, ist so jeder angespornt, seinen benötigten Tagesbedarf an Bewegung zu konsumieren. Ich wollte mich dahingehend schon immer einmal prüfen und habe dies nun in einem Siebentage-Test mit dem Polar Loop Aktivitätsarmband gemacht.

 

Auf den ersten Blick

Das Armband gibt es in den drei verschiedenen Farben (Schwarz, Blau und Violett). Ich habe mich für die die blaue Version entschieden. Das Armband macht einen hochwertigen Eindruck. Es wirkt auf dem Arm nicht klobig und das weiche Material ist angenehm auf der Haut. Der Edelstahl-Klippverschluss und zwei auf dem Display angeordnete „Zierleisten“ heben es von herkömmlichen Gummibändern ab. Von weitem wirkt es dennoch sportlich und genau das möchte man doch verkörpern. Das mitgelieferte Zubehör beschränkt sich auf ein Datenkabel, Ersatzbolzen für das Armband und ein Werkzeug. Die Bedienungsanleitung ist spartanisch und es wird nur das Anpassen des „one-size“ Armbandes ausführlich beschrieben.

 

Das Armband am Handgelenk
Das Armband am Handgelenk
Handgelenk abmessen und Armband anpassen
Handgelenk abmessen und Armband anpassen

 

 

Die ersten Schritte

Nachdem wir das Band abgemessen und der Beschreibung entsprechend unserem Arm angepasst haben, werden wir zunächst auf einen Link hingewiesen. Der Wechsel zum Computer ist nötig und wir registrieren uns bei Polar mit dem Erstellen eines Kontos. Jetzt wird das Band mit dem PC verbunden und nach Eingabe der benötigten Daten (Körpermaße, sportliche Eigenschaften usw.) fängt die Synchronisation an. Das Gerät wird parallel geladen, was sich über den USB-Port auf eine halbe Stunde beschränkt. Wir werden auf eine Internetseite weitergeleitet und haben nun den gesammelten Überblick über unsere Aktivitäten. Die sind selbstverständlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhanden und können über das Datenkabel am Ende jedes Tages übertragen werden. Einfacher geht es mit der kostenfreien App über das mobile Telefon. So hat man seine Aktivitäten in übersichtlicher Form immer am Mann.

 

Eingabe der persönlichen Daten
Eingabe der persönlichen Daten
Die Aktivitätseinstellungen
Die Aktivitätseinstellungen
Fertig - jetzt kann es losgehen!
Fertig – jetzt kann es losgehen!

 

Funktionen

Was kann das Band alles? Es ist ein Aktivitäts- und Sleep-Tracker und muss sich deshalb pausenlos am Arm befinden, um wirklich alle Daten sammeln zu können. Das Ziel des Armbandes ist, genügend Aktivität am Tag aufzuweisen. Das wird nicht alleine mit Schritten ermittelt. Das Gerät kann zwischen Liegen, Sitzen, Stehen, Laufen und Rennen unterscheiden und ermittelt anhand dieser Daten und den am Anfang vorgenommen Einstellungen, ob unser Tagesziel erreicht ist. Mit einem Diagramm wird der derzeitige Stand optisch auf der Uhr dargestellt und wir bekommen Tipps, wie wir heute noch den geforderten Soll erreichen können.

Beispiel: Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt 1772 Schritte gemacht. Das sind 16% von meinem ausgerechneten Tagesziel. Das Armband sagt nun, dass ich mit 48 Minuten Joggen, 1 Stunde 50 Minuten Spazieren oder 6 Stunden und 7 Minuten niedrige Intensität (Arbeit im Stehen, Hausarbeit) mein Ziel für heute erreicht hätte.

Wenn das Band über Nacht das Handgelenk ziert, ist es in der Lage, deine Schlafphasen zu erfassen und dir genaue Angaben über erholsamen und unruhigen Schlaf zu geben. Ob und wie genau man diesen Angaben trauen darf, kann ich nicht beurteilen. Meine Daten waren immer ziemlich ausgeglichen und so konnte ich zumindest keine groben Fehler bei der Aufzeichnung erkennen. Alle Aktivitäten werden in einem Kreisdiagramm mit der dazugehörigen Uhrzeit angenehm in der App und Webseite veranschaulicht. Auch bekommt man eine Übersicht auf die zurückgelegten Schritte mit Kilometerangabe, verbrannten Kalorien und Angaben zum Nachtschlaf. Natürlich dient das Armband auch als Uhr und kann über einen kleinen Knopf zwischen den Reitern Uhrzeit (TIME), Aktivitäten (AKTV), verbrannten Kalorien (CALS) und Schrittzähler (STEPS) auswählen.

 

Die Tagesübersicht auf dem Computer
Die Tagesübersicht auf dem Computer

 

Anwendung

Ich habe das Band nun eine Woche an meinem Arm und bin von der Bedienung und der Veranschaulichung der aufgenommen Daten begeistert. Es liegt angenehm am Arm, der Verschluss ist fest und strotzte sogar dem ein oder anderen Handballtraining. Die Reinigung, die nach dieser ständigen Benutzung auch von Nöten ist, kann einfach unter der Dusche vorgenommen werden, da das Band wasserdicht ist. Ich kann nun guten Gewissens sagen, dass ich durchschnittlich mit 115% mein Tagesziel erreicht habe und täglich ungefähr 6 Kilometer auf den Beinen unterwegs bin. Das erschreckende am Aktivitätsbericht über diesen Zeitraum ist die Dauer der gesamten inaktiven Zeit. Ich habe 2 Tage und 21 Stunden gesessen. Im Vergleich dazu die 2 Tage und 7 Stunden, die ich mich aktiv bewegte. Der Nachteil einer Tätigkeit im Bürostuhl und für mich der Ansporn, nach der Arbeit noch aktiver zu werden. Langes Sitzen ist schlecht für die Blutzirkulation in den Beinen. Hier hilft das Band zusätzlich und erinnert dich nach ca. einer Stunde sitzen, mal wieder den Körper in Bewegung zu bringen. Wenn am Ende des Tages das persönliche Ziel erreicht worden ist, wird dir das unter dem Reiter Aktivitäten mit einem animierten Feuerwerk direkt auf deinem Band angezeigt.

 

Die Wochenübersicht auf dem Computer
Die Wochenübersicht auf dem Computer

 

Fazit:

Erst einmal bin ich natürlich mit meiner Leistung zufrieden und kann zumindest für mich festhalten, dass ich einigermaßen gesund lebe – zumindest was die tägliche Bewegung angeht. Aber um genau das festzustellen, ist dieses Armband ja gedacht. Es hat also seinen Dienst zu 100% Prozent erfüllt und hat mich zudem noch motiviert, mein Ziel Tag für Tag zu erreichen. Die Darstellung der gesammelten Daten ist sehr übersichtlich und ausführlich. Die Funktion des Sleep-Trackers ist eine interessante Eigenschaft, auch wenn ich hier nicht beurteilen kann, wie genau und richtig die Angaben des Gerätes sind. Summa summarum – wer eine Übersicht über seine Aktivitäten am Tag haben möchte, das Gefühl hat, seinen Körper zu wenig zu fördern und ein bisschen den kleinen Tritt in den Hintern brauch, um in die Gänge zu kommen – für den ist der Polar Lopp Aktivitäts und Sleep-Tracker für knapp 50 € die richtige Wahl!

 

Käuflich erwerben könnt ihr das Polar Loop Aktivität und Sleep Tracker Armband!

Das Polar Loop Aktivität und Sleep Tracker Armband von vorn.
Das Polar Loop Aktivität und Sleep Tracker Armband von vorn.

Schreibe einen Kommentar